Referent Dr. med. Hüseyin Sahinbas

Dr. Hüseyin Sahinbas ist Facharzt für Strahlentherapie, Radiologie und Palliativmedizin. Er besitzt das Diplom der biologischen und komplementären Krebsmedizin und ist Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hyperthermie e.V. (DGHT).

Herr Dr. Sahinbas hat diverse Fachartikel veröffentlicht und über 250 Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen und Veranstaltungen gehalten. Er besitzt ein Patent für die Frequenzsensitivitätstestung an Tumorzellen.

Schwerpunkte seiner Praxis sind Hyperthermie, insbesondere bei Krebserkrankungen, diagnostische und therapeutische Punktionen, Strahlentherapie, Palliativmedizin sowie komplex-komplementäre-biologische Krebstherapien. Er arbeitet zusätzlich als Oberarzt in der Strahlentherapie in einer Universitätsklinik in Bochum.

Parmenides Ärzte GmbH Dr. Sahinbas & Kollegen

www.hyperthermie-bochum.de

UNSERE SCHWERPUNKTE • Aktive Hyperthermie • Milde /Moderate Ganzkörperhyperthermie • Lokoregionale Hyperthermie • Lokale Chemotherapie • Galvanotherapie (ECT) • Chronische Entzündungen • Chemosensitivitätstest (ATP) SUPPORTIVTHERAPIE • Schmerztherapie • Detoxifikationstherapie • Immuntherapie • Phytotherapie • Mentale Unterstützung

 

Vortragsthema:

“Synoverin: 7-ß-Hydroxycholesterol und Caroverin – alte Medizin im neuen Gewand?” 

Das körpereigene 7-ß-Hydroxycholesterol und das Quinoxalinderivat Caroverin waren bereits vor über 30 Jahren in ärztlichen Praxen im Einsatz und gewannen in den letzten Jahren in der Medizin zunehmend an Bedeutung. In der Grundlagenforschung und wenigen Anwendungen bei Tierversuchen und an Patienten scheinen die beiden Substanzen einen positiven, teilweise tumorhemmenden Effekt zu zeigen. 

Das Prinzip: 

Redoxsysteme sind natürlich vorkommende Wirkstoffkombi-nationen, bestehend aus einem Reduktions- und einem Oxidationsmittel. Das Merkmal von Synoverin soll die synergistische Wirkung zweier antagonistischer Substanzen sein. Synoverin bewirkte in Versuchsreihen mit seinem oxidativen Bestandteil durch die intrazelluläre Freisetzung von aggressiven freien Radikalen (ROS) den natürlichen Zelltod von Krebszellen, Viren und Bakterien. Das ergänzende antioxidative Reduktionsmittel soll diesen Effekt durch weitere Mechanismen verstärken. Darüber hinaus wird postuliert, dass es als Gegenpol gesunde Zellen vor den ROS-Attacken und deren Nebenwirkungen schützt. 

Hypothese: 

Die Kombination aus 7-ß-Hydroxycholesterol und Caroverin soll über folgende Eigenschaften verfügen: 

– Aktivierung, Stärkung und Regulierung des Immunsystems 

– Reduktion von Nebenwirkungen 

– Vorbeugung gegen Entstehung von Rezidiven und Metastasen 

– Pufferung der Resistenzbildung bei Chemotherapie und Bestrahlung 

– Erhaltung der Lebensqualität 

Wissenschaft: 

Welche wissenschaftlichen Daten sind verfügbar? Inwieweit sind diese Evidenz basiert und belastbar? Können therapeutische Konsequenzen abgeleitet werden und wenn Ja, welche? 

Im Vortrag werden die neuen Forschungsergebnisse, die Erfahrungen im Praxisalltag, sowie die ersten Ergebnisse aus den letzten 3 Jahren vorgestellt und diskutiert. 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.