KNEIPPS fünf Säulen

Die Wurzeln der Naturheilkunde liegen im Kneippschen Heilsystem. Eine der wichtigsten Eigenschaften der Kneipp-Therapie ist es, den Körper sanft zu stimulieren, „der Natur eine sanfte Hand zu geben“ – dadurch das Immunsystem zu stärken und die Stresstoleranz zu erhöhen. Kneipp glaubte fest an körperliche Bewegung, einfaches Essen und einen “regelmäßigen Lebensstil für Körper, Geist und Seele“

1. Hydrotherapie

Wasser wirkt als natürlicher Reiz auf den Körper. Es erhöht die Energie, die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und verbessert das Körperbewusstsein. Die therapeutischen Eigenschaften des Wassers wirken sich positiv auf das Nerven- und Hormonsystem sowie die Psyche aus. Kneipp-Hydrotherapie-Behandlungen werden individuell und situationsbedingt fein abgestimmt.

“Ist das Wasser für den gesunden Menschen ein vorzügliches Mittel, seine Gesundheit und Kraft zu erhalten, so ist es auch in der Krankheit das erste Heilmittel; es ist das natürlichste, einfachste, wohlfeilste und, wenn recht angewendet, das sicherste Mittel.“

 

2. Bewegungs-Kinesiotherapie

Durch sinnvolle körperliche Betätigung werden wichtige Körperfunktionen stimuliert, darunter das Muskel-Skelett-System, das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und der Verdauungstrakt. Regelmäßige Bewegungen tragen zu unserem Wohlbefinden und unserer Lebensqualität bei. Unsere Verdauung und Durchblutung werden aktiviert. Kneipp dachte dabei an Ausdauer-, Beweglichkeits- und leichtes Krafttraining. Massage ist eine unverzichtbare Ergänzungsbehandlung zum Sport.

„Diese ‚Maschine‘, die zugleich die Wohnstätte und das Werkzeug des menschlichen Geistes ist, muß auch in beständiger Tätigkeit sein!“

 

3. Kräuter – Phytotherapie

Jahrhundertelang war das Heilen mit Pflanzen die einzige bekannte Möglichkeit, Krankheiten zu behandeln. Heute verwenden wir auch Heilkräuter aus dem Kneippgarten der Natur. Denn: War ihre Wirksamkeit früher nur Erfahrungssache, werden diese Effekte heute durch verschiedene klinische Studien und pharmakologische Tests belegt. Kneipp hat gezeigt, dass Kräuter und Phytotherapie eine prophylaktische oder heilende Wirkung auf den Körper haben. Kneipp-Kräuterbehandlungen können in verschiedenen Formen zubereitet werden, wie Tees, Salben, Öle, Bäder und Kräuterwickel.

„Die Natur ist die beste Apotheke.“

 

4. Ernährung — Diätetik

Gesund leben und bewusst genießen: Sebastian Kneipp legte den Grundstein für Vollwertkost. Kneipp glaubte, dass durch eine ausgewogene, fettarme Ernährung, bestehend aus frischen Lebensmitteln, die so zubereitet werden, dass die Vitamine erhalten bleiben, Ernährungskrankheiten vermieden oder geheilt werden können. Die Prinzipien der Kneipp-Küche verbinden Geschmack mit Bewusstsein: Bekömmlichkeit, Säure-Basen-Balance, leichte und fettreduzierte Zubereitung und eine hohe ökologische Qualität der Speisen.

„Die Nahrung ist nur dann zuträglich und gesund, wenn sie der Natur des Menschen zuträglich ist und von ihr verarbeitet wird.“

 

5. Lebensstil – Regulative Therapie

Die Lebens- und Gesundheitserziehung muss als der wichtigste Teil der Kneippschen Lehre angesehen werden. Ein inneres Gleichgewicht und ein harmonischer Lebensrhythmus sind die Voraussetzungen für einen gesunden Körper, Geist und Seele. Ein bewussterer, natürlicher und gesünderer Lebensstil ermöglicht ein wohltuend strukturiertes und ausgeglichenes Leben. Neben einem ausgeglichenen Leben war es Kneipp ebenso wichtig, im Einklang mit der sozialen und natürlichen Umwelt zu leben.

„Erst als ich daran ging, Ordnung in die Seelen meiner Patienten zu bringen, hatte ich vollen Erfolg.“

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.